Lichtschatten

Teil 7

"Ja... ich laufe ihr schon nach..."
Atsushi rennt Rin nach, aber so das sie ihn nicht warnehmen kann.
Nach dem sie ein wenig von der Gruppe entfernt waren verwandelte sich Atsushi mit den Worten : fain draugrim in einen 2 Meter Großen weißen Wolf um ihr unerkannt zu folgen...
dabei denkt er "Hoffendlich hat sie keine Angst vor Wölfen... aber ich glaube gerade will sie mich nicht sehen..."

 

Rin spürte den weißen Wolf schon auf 500 Metern. Irgendwie hatte sie ein sehr guten Spürsinn. Irgendwie beängstigte sie das, aber dann dachte sie sich einfach nichts mehr dabei, das sie von einem Tier verfolgt wurde. Damit sie keiner finden konnte, zauberte sie ein unsichtbares Zelt herbei mit den Worten "Liviali Uartis" und versteckte sich darin. Lange würde der Zauber nicht halten, aber fürs Erste reichte es.

Als Rin auf einmal Verschwand verließ sich Atsushi auf seinen Spürsinn und fand Rinn in eine Art unsichtbarem Zelt.
Er näherte sich über den Boden robbent umd ungefährlich zu erscheinen und sie nicht zu verängstigen.

Rin merkte wie der Wolf das Zelt fand. Es war ihr egal. Sie wollte nichts mehr tun. Ihr Leben war ein einziger Trümmerhaufen, von Anfang bis Ende. "Komm, Wolf. Komm und friss mich. Macht mir nichts aus. Verspeis mich einfach!", schrie sie und dann schlüpfte sie aus dem Zelt und stellte sich gerade vor den Wolf hin.

Atsushi dachte sich "Das arme Mädchen, das hat sicher ein Trauma... am Besten ich versuche sie wieder zu trösten vielleicht klappt es diesmal..."
Atsushi rieb seinen Kopf gegen den Arm von Rin und machte ein Geräusch was traurige Hunde oft tun...

Xavira die eine weile durch ein merkwürdiges Gefühl abgelenkt war, besann sich nun wieder zurück. Sie folgete ihrem Geruchsinn, leider waren die Augen zu gut alsdas sie noch klar sehen konnte. Dann entdeckte sie Rin und landete beim Zelt.

Rin kamen die Augen des Wolfes sehr bekannt vor, doch sie dachte sich nichts dabei. Dann kraulte sie den Wolf. "Willst du mich doch nicht fressen, hmm? Du kleiner Süßer. Weißt du.. Keiner weiß doch von denen wie ich wirklich bin...Sie schätzen mich vollkommen falsch ein...Verstehst du mich?" Sie streichelte den Wolf und schaute dann mit leerem Blick auf den Boden. Dann fing sie an zu weinen.

"Ähm Atsushi? Dein verhalten ist deutlich zu sehen.", mit einem Blick zu Rin: "Entschuldige, ich war abgelenkt da es sich etwas merkwürdig anfühlt in dieser Welt. Ich glaube ich bleibe doch noch eine weile hier!"

Atsushi leckte Rins Gesicht ab um die Tränen aufzufangen, dann legte sich Atsushi hin und deute mit den Kopf Rin sich auf seinen Bauch zu legen

"Xaphira.. Wieso bist du mir gefolgt? Ich dachte...*sabber wegwisch*..das ihr gar nicht bemerkt habt das ich weg bin.", sagte Rin und stand schweren Herzens auf.

"Ich wollte eigentlich mit dir reden aber jetzt muss ich die Gruppe erst ma Zzusammentrommeln. Ich habe etwas gespührt wo ich eure Hilfe bräuchte! Oder besser gesehen."

Atsushi macht sich nun Gedanken das Rin böse auf ihn sein könnte wen die plöde Xaphira sein Geheimniss verrät... also sagt er "Rin... ich weiß du wirst nun böse sein... aber ich bin Atsushi... ich habe mich in einen Wolf verwandelt damit du dich nicht unwohl fühlst... es tut mir leid dich getäuscht zu haben..."

In Rin brodelte es. Sie versuchte sich zu beruhigen und nicht auszurasten. "Egal. Lassen wirs, ist schon okay..", konnte sie zwischen zusammengebissenen Zähnen sagen. Sie hatte das Gefühl das sie von innen gleich zerplatzte, und zwar wirklich. Sie folgte dann Xaphira und unterdrückte den nächsten Wall von Tränen.

Am Orteingang Telepartierte Xavira mit den Anderen und rief sie zu sich.

Die anderen schliefen und waren wohl einfach zu erschöpft. "Ich habe ein Paar gestalten gesehen die mir nicht gefallen. hat einer von euch bessonders starke Sinne?"

Atsushi folge mit einigen Abstand...
*Atsushi blieb ein wenig Entfernt von Rin stehen um zu sehen was los ist und sie nicht noch weiter zu verletzten...*
Atushsi hat schlimme Schuldgefühle und fühlt sich mies...
"Ja.... Ich.... Ich sehe 5 Gegner in 5 km entfernung... aber ich rieche in einer Entfernung von 10 km noch einen Trupp von 30 Männern oder dergleichen...sie kommen in diese Richtung... aber die schaffe ich schon alleine..." in Gedanken sprach er zu Xaphira "kümmere dich in der Zeit bitte um Rin... ihr geht es nicht so gut und ich kann ihr nicht helfen..."
Dann rannte Atsushi los und verbrannte die ersten 5 Gegner mit 5 Flammensäulen die er mit Brisingr beschwor und rannte dann weiter den Gegnern entgegen, dort ließ er sich Zeit sie zu töten und ließ einen verletzt leben, so das er nicht flüchten konnte, aber auch nicht so das er stab...

 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com